Alle Beiträge von Redaktion

Mittwochs Frühstück

Seit es die Situation zulässt, gibt es wieder unser Frühstück am Mittwoch morgen vom 10 – 12 Uhr. In unserem Wohnzimmer im ersten Stock bieten wir ab sofort wieder jeden Mittwoch unser Brezel-Frühstück an, bei dem es in erster Linie um den gegenseitigen Austausch geht. Dabei freuen wir uns natürlich über neue Gesichter.

Für alle unsere  Angebote gelten die 3G-Regeln: Sie sind genesen, vollständig geimpft oder haben einen tagesaktuellen Test. Bitte zeigen Sie uns Ihren Nachweis unaufgefordert vor und kommen Sie mit einer medizinischen Maske. Die Maske soll Mund und Nase vollständig bedecken.

Die Kosten fürs Frühstück werden auf alle Teilnehmer:innen umgelegt. Beim reinen Brezel-Frühstück kostet eine Brezel pauschal einen Euro, Kaffee und Butter sind in dem Fall kostenlos.

Boule spielen auf der Platanenallee

Am Freitag, dem 3. September bietet Tanja Mahrdt-Wehrmann von 15 – 17 Uhr gemeinsames Boule spielen auf der Platanenallee an. Der Treffpunkt ist beim Taubenhaus auf der Platanen-Allee gleich vorne bei der Neckarbrücke.

Solange es nicht in Strömen regnet findet das Angebot statt.

Corona und die Künstler:innen

Ende Juli hatten wir zu einer Diskussionsrunde über die Auswirkungen  der  Corona-Pandemie  auf  das  Theater  und  die  freien  Künstler:innen  eingeladen.
Unsere Gesprächspartner auf der Hofbühne des LTT waren der Schauspieler, Komiker und Zauberer Helge Thun, der Schauspieler und ehemaliger Chef des Kinder- und Jugendtheaters am LTT Michael Miensopust und der Intendant des LTT, Thorsten Weckherlin.
Corona und die Künstler:innenDie Veranstaltung haben wir für YouTube aufgezeichnet, sie kann dort also noch einmal gesehen werden. Einige wenige Übersteuerungen sind das Ergebnis eines leider leicht zu hoch eingestellten Aufnahmepegels. Beiträge aus dem Publikum und die beiden kurzen Songs  der Musiker:innen sind dagegen gar nicht zu hören. Alles wesentliche zum Inhalt kann aber gut verstanden werden.
Von der Zeitung gibt es einen Bericht zum Abend, der aber leider nur für Abonnenten vollständig lesbar ist: Schwäbisches Tagblatt: Gespräch mit Kulturschaffenden: Der Blick nach vorne treibt an
Gewinnsparverein bei der Sparda-Bank Baden-Württemberg e.V.Dieses Jahr widmen wir uns dem Thema gesellschaftliche Teilhabe durch kulturelle Teilhabe. Im Zuge dessen fand  diese erste Veranstaltung mit dem LTT statt, weitere Veranstaltungen folgen. Bei diesem Projekt wird der Tübinger Arbeitslosen-Treff e.V. finanziell unterstützt durch den Gewinnsparverein bei der Sparda-Bank Baden-Württemberg e.V..

Umweltstudie

Letztes Jahr hat der Tübinger Arbeitslosen-Treff den Jury-Preis beim Umweltpreis der Stadtwerke Tübingen gewonnen. Mit einem Projekt, das eine Ehrenamtliche an uns herangetragen hatte: Annette Mura wollte mit einer kleinen Studie herausfinden, wie es um die CO2-Bilanz von Menschen im Bezug von ALG II Leistungen bestellt ist.

Wir haben den Preis gewonnen und inzwischen ist auch die Studie fertig. Sie kann hier als PDF heruntergeladen werden:
Annette Mura: Der CO2-Fußabdruck von ALG II-Empfänger*innen im Landkreis Tübingen (PDF) 

Hier eine kurze Zusammenfassung der Studie aus der Feder der Autorin:

Aufgrund eines niedrigen Konsumverhaltens, kleinem Wohnraums, wenigen Reisen und weiterer Aspekte vermutete ich, dass Personen mit ALG II-Bezügen eine vergleichsweise gute Umweltbilanz aufweisen. Dieser Vermutung bin ich im Rahmen einer empirischen Untersuchung im Landkreis Tübingen nachgegangen, indem ich Personen mit ALG II – Bezügen zu ihrem Konsumverhalten befragt und gemeinsam mit ihnen ihren CO2-Fußabdruck ermittelt habe. Es zeigte sich, dass diese Personengruppe zwar aufgrund starker Budgetbeschränkungen bereits vergleichsweise umweltfreundlich lebt, sich aber eine stärkere Integration in die aktuelle Klimadiskussion wünschen und ihren geringen Konsum gerne zusätzlich umweltfreundlich gestalten würde.

TAT trifft Politik: Gespräche mit den Kandidat:innen zur Wahl

Für die im September anstehende Bundestagswahl bietet der Tübinger Arbeitslosen-Treff wieder eine Veranstaltungsreihe mit Politiker:innen an. Aufgrund der Pandemie allerdings rein virtuell über Zoom. Wir freuen uns auf möglichst zahlreiche Teilnahme und können dazu folgende Termine ankündigen:

• Mittwoch, 23. Juni, 18 Uhr: Julian Grünke (FDP)
• Mittwoch, 30. Juni, 18 Uhr: Chris Kühn (Grüne)
• Mittwoch, 21. Juli, 18 Uhr: Heike Hänsel (Linke)
• Donnerstag, 22. Juli, 17 Uhr: Annette Widmann-Mauz (CDU)
• Mittwoch, 28. Juli, 18 Uhr: Martin Rosemann (SPD)

Die Veranstaltungen sind alle auch auf Facebook zu finden. Wer also Facebook nutzt, der darf seine Teilnahme gerne dort bestätigen und  Freunde und Bekannte dazu einladen. Der Arbeitslosen-Treff hat kein Geld für bezahlte Anzeigen, wir sind daher auf die „virale Verbreitung“ durch unsere Unterstützer:innen angewiesen.

Veranstaltungen des Tübinger Arbeitslosen-Treffs auf Facebook

Darüber hinaus werden fast alle Gespräche auch über YouTube angeboten. Sowohl live als auch anschließend zum Nachschauen. Wer einen Google-Account hat ist herzlich dazu eingeladen unseren Kanal dort zu abonnieren. Es besteht dann auch die Möglichkeit sich an die einzelnen Livestreams im Vorfeld über YouTube erinnern zu lassen.

Livestreams des Tübinger Arbeitslosen-Treffs auf YouTube

PM: Kandidat:innen zur Bundestagswahl

Sozialpolitische Fragen stehen im zweiten Jahr der Corona-Krise stärker im Fokus als bei vergangenen Bundestagswahlen, denn die Zahl der Menschen, die zumindest vorübergehend staatliche Hilfen benötigen, hat sich durch Kurzarbeit und Stellenabbau deutlich erhöht. Dennoch gibt es wenige Veranstaltungen, die den Fokus speziell auf sozialpolitische Themen richten.

Daher führt der Tübinger Arbeitslosen-Treff im Vorfeld der Bundestagswahl Einzelgespräche mit den Direkt-Kandidat:innen der großen demokratischen Parteien im Wahlkreis Tübingen. Was in der Vergangenheit vor wichtigen Wahlen als Frühstück mit Abgeordneten stattfinden konnte, wird dieses Jahr online stattfinden, jeweils begrenzt auf eine Stunde.

Zum Einstieg bringt der Kandidat ein kleines Gedicht oder einen kurzen Text mit, der ihm etwas bedeutet. Dann ist Zeit für eine knappe Darstellung der Person und der sozialpolitischen Kernpunkte. Im Anschluss ist der virtuelle Raum für Fragen aus dem Publikum geöffnet. Dazu können Interessierte direkt per Zoom an der Übertragung teilnehmen oder aber ihre Fragen als Kommentar bei YouTube stellen, wo der Stream auch nach der Veranstaltung noch zu sehen sein wird. Vorab werden Fragen unter der Adresse wahl@arbeitslosentreff.de gesammelt.

Den Anfang der Reihe macht Julian Grünke von der FDP am kommenden Mittwoch, dem 23. Juni um 18 Uhr. Die Links zur Teilnahme werden rechtzeitig vorher unter www.arbeitslosentreff.de auf der Homepage des Tübinger Arbeitslosen-Treffs zu finden sein.

Folgende Termine finden statt:
• Mittwoch, 23. Juni, 18 Uhr: Julian Grünke (FDP)
• Mittwoch, 30. Juni, 18 Uhr: Chris Kühn (Grüne)
• Mittwoch, 21. Juli, 18 Uhr: Heike Hänsel (Linke)
• Donnerstag, 22. Juli, 17 Uhr: Annette Widmann-Mauz (CDU)
• Mittwoch, 28. Juli, 18 Uhr: Martin Rosemann (SPD)

Neue Richtwerte für die Kosten der Unterkunft (KdU) zum 1. Juni 2021

Die Richtwerte für die Kosten für Unterkunft und Heizung (KdU) im Rahmen von Alg II (SGB II / „Hartz IV“) und Sozialhilfe (SGB XII) wurden für die Stadt und den Landkreis Tübingen zum 1. Juni 2021 angehoben. (Die bis dahin geltenden Richtwerte wurden am 1. Mai 2018 festgesetzt.)

Die Richtwerte beziehen sich auf die Kaltmieten. Sie stellen gewissermaßen den ersten Prüfschritt dar, ob die gezahlte Kaltmiete im Sinne von SGB II und XII angemessen ist oder nicht. Falls das nicht der Fall ist, müssen andere Faktoren überprüft werden, z.B. die Beschaffenheit der Wohnung oder die persönliche Situation der Mieter:innen.

Neu ist die geographische Aufteilung der Angemessenheitsgrenzen entsprechend dem schlüssigen Konzept, das nun erstmals vom Institut empirica für den Landkreis Tübingen erstellt wurde. Es wird nun nicht mehr nach Stadt und Landkreis unterschieden, sondern zwischen Tübingen Stadt, Tübingen Umland und dem Bereich Rottenburg-Steinlach.

Für die Stadt Tübingen fallen die Erhöhungen der Richtwerte im Verhältnis zu den Zahlen von 2018 vergleichsweise moderat aus.

Hier die neuen Richtwerte ab dem 1. Juni 2021:

Tübingen – Stadt Tübingen – Umland Rottenburg – Steinlach
1 Person (max. 45 qm) 510 € 420 € 415 €
2 Personen (max. 60 qm) 640 € 510 € 500 €
3 Personen (max. 75 qm) 760 € 640 € 600 €
4 Personen (max. 90 qm) 890 € 800 € 710 €
5 Personen (max. 105 qm) 1.160 € 950 € 830 €
jede weitere Pers. + 15 qm + 135 € + 99 € + 99 €