Archiv der Kategorie: Frühstück plus

Von der Leidens-Genossenschaft zur Selbsthilfe-Genossenschaft

Der Leiter der Stuttgarter Geschäftsstelle von „NETZ für Selbstverwaltung und Selbstorganisation e.V.“, Peter Streiff, wird am Donnerstag, 26.Mai 2011 ab 10 Uhr beim Frühstück plus des TAT e. V. als Referent zu Gast sein. „NETZ“ ist ein Verband von kleinen Betrieben und Organisationen, die nachhaltiges Wirtschaften praktizieren und die die Teilhabe der Menschen an der Entwicklung des Betriebes und der Gesellschaft fördern. Peter Streiff ist auch Mitbegründer der innova eG, gegründet im November 2001 in Leipzig, die sich für genossenschaftliche Neugründungen engagiert, und bundesweit arbeitslose Frauen und Männer beim Aufbau von Selbsthilfegenossenschaften in ihrem jeweiligen lokalen Umfeld unterstützt. Streiff wird vor dem Hintergrund seiner Erfahrungen aufzeigen, wie Selbsthilfegenossenschaften aufgebaut werden können. Interessierte, Neugierige und alle anderen sind ganz herzlich eingeladen.

Erwerbslos und freiwillig engagiert

Eigentlich muss man ja nicht extra darauf hinweisen: im Tübinger Arbeitslosen Treff TAT e.V. gibt es fast jeden Donnerstag einen offenen Frühstückstreff. Eine gute Gelegenheit für erwerbslose Menschen, Gleichgesinnte zu treffen, sich auszutauschen, einander Hilfe anzubieten und natürlich lecker zu frühstücken. Während des Frühstücks in dieser Woche am Donnerstag, 12.05.2011 wird Helmut Merk über sein ehrenamtliches Engagement bei der Tübinger Bahnhofsmission berichten.

Das Ehrenamt ist oft Thema in den Medien. Sei es, weil qualifizierte, ehrenamtliche Helfer (dringend) gesucht werden, sei es, weil man sich für schon geleistete, freiwillige und unentgeltliche Tätigkeiten öffentlich bedanken will. Beleuchtet wird die Tatsache, dass viele Einrichtungen ihre Leistungen ohne die Unterstützung Ehrenamtlicher gar nicht mehr anbieten könnten; diskutiert werden Überlegungen, die Zahlungen des Arbeitslosengeldes II an eine freiwillige Mitarbeit im öffentlichen Bereich zu knüpfen.

Stellvertretend für die ehrenamtlich tätigen Tübingerinnen und Tübinger wird der arbeitslose Helmut Merk über das Was, das Wie und das Warum seines Ehrenamts berichten. Wir laden Sie ein, an seinen Erfahrungen teilzuhaben und, wenn Sie mögen, mit Herrn Merk und uns über das Für und Wider des Ehrenamts nicht nur aus der Sicht Erwerbsloser zu diskutieren.

Frühlingsfrische

In dieser und in der nächsten Woche, also vom 12.04. bis 22.04.2011, gibt es keine Beratung bei uns im Arbeitslosen Treff TAT e.V.  Bei dringenden Angelegenheiten in Sachen Jobcenter & Co. wenden Sie sich bitte an

Arbeiterbildung Reutlingen e.V.
Oberamteistrasse 28
72764 Reutlingen
Telefon: 07121 23 99 97

Weiter geht es ab dem 26.04.2011 zu den üblichen Öffnungszeiten.

Zum Frühstückstreff sind die Tore allerdings an beiden Donnerstagen geöffnet, und Sie sind herzlich eingeladen, sich dazu zu gesellen. Am kommenden 14.04. haben sie die Gelegenheit, mit Unterstützung von Christiane Warneke Osterschmuck und –Basteleien für sich zu Hause selbst herzustellen. Materialien werden gestellt. Weitersagen erwünscht. Das Frühstücksteam freut sich auf Sie!

TAT-Kraft – Ziele erreichbar machen

Coaching und Beratung für Erwerbslose

Am Donnerstag, 24.02.2011, stellen Bernd Hallmann, Andrea Simma und Clemens Parrotta, Coaches bei PCS Training & Consulting, unser gemeinsames Projekt TAT-Kraft im Rahmen von „Frühstück plus“ in unseren Räumen in der Neckarhalde 32 vor. Beginn ist 10:00 Uhr.

Worum geht es?

Im Projekt tat für TAT-Kraft stellen Coaches und BeraterInnen ihr professionelles Know-How und einen Teil ihrer Arbeitszeit zur Verfügung, um durch Coaching Erwerbslosen den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern. Bernd Hallmann, Andrea Simma und Clemens Parrotta wollen einen Beitrag dazu leisten, eines der derzeit größten gesellschaftlichen Probleme zu überwinden: die Arbeitslosigkeit.

Was ist das genau?

Coaching ist eine Form der Beratung, die Menschen dabei unterstützt, eigenständig Lösungen für wichtige Entscheidungen, Stresssituationen und aktuelle Probleme zu entwickeln.

Lösungsorientiertes Arbeiten hilft Klienten, innere Blockaden zu überwinden, eigene Stärken zu erkennen und konkrete Veränderungsziele zu erreichen. Ähnlich wie im Sport, stellt der Coach dem Gegenüber in der Sitzung seine Erfahrung, seine Professionalität und seine methodisches Wissen zur Verfügung.

Anlass für ein Coaching könnten Fragen wie folgende sein:

  • Welche Tätigkeit ist überhaupt die geeignete für mich?
  • Kann ein Einstieg auch ohne die entsprechende Ausbildung gelingen?
  • Wie kann ich meine Vorgehensweise bei der Arbeitssuche verbessern?
  • Wie kann ich meine Arbeit und meine Familie unter einen Hut bringen?
  • Wie kann ich vorhandene Fähigkeiten besser erkennen und nutzen.

Wie funktioniert’s?

Das Projekt wird von PCS Training & Consulting in Kooperation mit dem Tübinger Arbeitslosentreff TAT e.V. durchgeführt. Erwerbslose, die Interesse an einer Teilnahme an diesem Projekt haben, melden sich beim TAT e.V. an und werden für ein Erstgespräch an PCS verwiesen.

Ein Coach setzt sich danach mit der/dem Interessierten in Verbindung und vereinbart einen ersten Termin und die Dauer der Maßnahme. Das Coaching kann im TAT oder im PCS-Büro erfolgen.

Was kostet das?

Das Coaching erfolgt im Rahmen von TAT-Kraft unentgeltlich und ohne formelle Gegenleistung. Die Projektlogik lässt es jedoch zu, dass jeder, der an der Maßnahme teilnimmt, im Rahmen seiner Möglichkeiten andere unterstützt, die Hilfe brauchen. Ob und wie dies geschieht, ist selbstverständlich Sache jedes einzelnen.

Um mehr über das Projekt TAT-Kraft und die Coaches zu erfahren, laden wir Sie herzlich ein zu „Frühstück plus“ am 24.02.2011.

Vorab können Sie mehr im TAT e.V. erfahren oder bei

PCS Training & Consulting
Albrechtstr. 31
72072 Tübingen
07071 70 96 50
b.hallmann@pcsconsult.de
www.pcsconsult.de

Vorweihnachtliche Zeit im TAT e.V.

Sie steht unmittelbar bevor: die Adventszeit, die man am liebsten zuhause bei Kerzenschein verbringt. Dazu wäre ein Adventskranz mit etwas Tannengrün schön, denken Sie vielleicht, aber woher nehmen?

Am kommenden Donnerstag, 18.11.2010 ab 10:00 Uhr haben Sie die Möglichkeit, sich während des Frühstücks bei uns im Arbeitslosentreff TAT e.V. in der Neckarhalde 32 (1. Stock) mit Tannenzweigen und weihnachtlichem Schmuck selbst einen Kranz für Ihr Wohnzimmer anzufertigen. Das Material, eine fachkundliche Anleitung von Frau Christiane Warneke, Erzieherin bei der Stadt Tübingen, und gute Stimmung werden Sie vorfinden. Alles was Sie tun müssen, ist vorbei zu kommen, zu basteln und einen Adventskranz für sich oder zum Verschenken mitnehmen. Das Bastelangebot ist kostenlos für Sie. Wer hat, möge bitte eine Gartenschere mitbringen.

Wir laden Sie ganz herzlich ein und freuen uns auf Sie!

Frühstück spezial

Auf das Frühstück am Donnerstag, 07.10.2010 in unseren Räumen in der Neckarhalde 32 möchten wir besonders hinweisen und Sie / Euch ganz herzlich dazu einladen. Jens Junginger vom KDA Württemberg und Klaus Rahlf vom Tübinger Arbeitslosentreff TAT e.V. werden von der diesjährigen Baden-Württembergischen Erwerbslosentagung berichten. Die Tagung fand in diesem Juli in Markelfingen am Bodensee statt. Sie endete mit einer Aufsehen erregenden Aktion in der Konstanzer Innenstadt, bei der Theaterszenen gezeigt, ein großes Transparent präsentiert und Musikstücke dargeboten wurden. Mehr Informationen darüber sowie ein paar Bilder sind hier zu finden.

Über die Aktion selbst aber auch über die Vorbereitung in den unterschiedlichen Workshops wollen Jens Junginger als Veranstalter und Vorbereiter der Tagung und Klaus Rahlf als Teilnehmer und „Schauspieler“ am kommenden Donnerstag berichten. Wir freuen uns auf Ihren / Euren Besuch und wünschen uns,  dass der Funke für Aktionen in Tübingen überspringt.

Herzliche Einladung in den TAT e.V.

Wenn Arbeitslosigkeit droht, ist – schon im Vorfeld – eine Menge zu beachten. Nur, wo erhält man die wichtigen Informationen? Welche Fristen sind zu beachten, welche Unterlagen müssen bei der Agentur für Arbeit vorgelegt werden, welche Rechte und Pflichten haben Arbeitsuchende? Antworten auf diese Fragen sind auch für Menschen, die schon länger arbeitslos sind, wichtig. Bei ihnen kommen Unsicherheiten bei der Miethöhe hinzu oder unklare Berechnungen der Einkünfte. Falls Ihnen das bekannt vorkommt, falls sie Hilfe beim Ausfüllen der Anträge brauchen, falls Sie Ihren Bescheid einfach nicht verstehen oder wenn Sie ganz einfach mal mit jemandem unvoreingenommen reden wollen, kommen Sie während der Beratungszeiten zu uns.  Wenn Sie mögen, können Sie telefonisch einen Termin ausmachen. Es ist hilfreich, wenn Sie Ihren Bescheid und andere relevante Unterlagen zu dem Gespräch mitbringen. Wir sind eine unabhängige Beratungsstelle und wir behandeln Ihr Anliegen absolut vertraulich.

Wer arbeitslos, ist braucht Solidarität. Beim Frühstückstreff der Tübinger Arbeitslosentreff TAT e.V. können Sie Gleichgesinnte treffen, sich austauschen, gemeinsam was unternehmen. Den ersten Schritt müssen Sie tun: kommen Sie einfach mal an einem Donnerstag ab 10 Uhr vorbei. In unregelmäßigen Abständen stellen sich lokale Politikerinnen und Politiker während des Frühstücks der Diskussion. Das ist eine gute Gelegenheit, über die Erfahrungen mit Arbeitsagentur, Job-Center und anderen Behörden zu berichten sowie die eigene Meinung zu den Arbeitsmarktreformen Kund zu tun. Am Donnerstag, 19.11.2009 ab 10:00 Uhr hat die Landtagsabgeordnete der CDU, Frau Bormann ihren Besuch bei uns angekündigt. Hier können Sie sich schon mal über Frau Bormann informieren.  Auf Landesebene kann z.B. Einfluss auf den sozialen Wohnungsbau genommen werden – ein wichtiges Thema für Tübingerinnen und Tübinger, die günstigen Wohnraum dringend brauchen.

Ilka Neuenhaus im TAT

Am Donnerstag, 19.06.08, ab 10:30 Uhr wird Ilka Neuenhaus sich der Diskussion in der Frühstücksrunde stellen. Frau Neuenhaus ist Md Landtags für Bündnis 90/Grüne und sie ist Gemeinderätin für AL/Grüne. Laut Internetseite ist sie u.a. in einem Arbeitskreis Hartz IV und einem Arbeitskreis Soziales iherer Fraktion. Darüber hinaus nimmt sie an Versammlungen der Tägergemienschaft der ARGE Tübingen teil. Es wird Zeit, sie mit der Sicht der Betroffenen zu konfrontieren.

Mehr Infos zu Frau Neuenhaus: www.al.gruene.de/1.0.html